Jedem Hund – einen passenden Namen! Nur noch – welchen?

Coole und ausgefallene hundenamen wie z.B. Bello oder Mona, Sammy oder Max – so vielfältig wie das Aussehen der Hunde sind auch Hundenamen. In der Hundewelt gibt es immer wieder neue Trends, was die Namen betrifft. Modename oder ein Name mit Tradition für den Hund – das entscheidet das Herrchen oder Frauchen. Aber es gibt manche Regeln, die bei der Namengebung zu beachten sind.

Eine wichtige Entscheidung – der Name des Hundes

Nun, die allerwichtigste Entscheidung wurde natürlich bereits getroffen – ein Welpe zieht ein. Hündin oder Rüde, Rassehund oder Mischling – das wurde schon in der Familie ausführlich besprochen und bedacht. Jetzt steht eine weitere Entscheidung an – welchen Namen bekommt das neue Familienmitglied? Wenn ein Rassehund gekauft wird, dann wird diese Entscheidung den Käufern teilweise abgenommen. In einer Zucht werden Würfe mit Buchstaben in der alphabetischen Reihenfolge bezeichnet. Wenn man z.B. einen Welpen aus dem M-Wurf erwirbt, dann wird dieser Welpe offiziell einen Namen tragen, der mit dem Buchstaben “M” beginnt. Selbstverständlich dürfen neue Besitzer ihre Hunde ”umtaufen” und einen neuen Rufnamen für sie ausdenken. In jedem Fall soll man berücksichtigen, dass eine Entscheidung über den Hundenamen eine Entscheidung fürs Leben ist – für das ganze Hundeleben. Hunde gewöhnen sich schnell an ihren Namen und stellen sich nur ungern auf einen neuen um.

Was ist bei der Hundetaufe zu berücksichtigen?

Es gibt ein Paar Regeln, die bei der Suche nach einem passenden Hundenamen hilfreich sein können. Die erste Regel lautet: Der Name soll nicht zu lange sein. Auch wenn ein stolzer Pudel oder Mops laut Papieren Little Sunshine Magnifique von Weißen Hügeln heißt, ist für den Besitzer und für den Hund leichter, wenn der süße Vierbeiner Sunny heißen würde. Frauchen oder Herrchen können einen kurzen Namen schneller aussprechen, und Hunde nehmen einen solchen Namen einfach besser wahr. Aus Erfahrung ist bekannt, dass zweisilbrige Namen für Hunde optimal sind.

Was sind die heutigen Trends bei Hundenamen?

Ja, auch bei Hundenamen gibt es aktuelle Modetrends und alt bewährte Klassiker. Insgesamt erhalten Hunde oft schön klingende, coole und ausgefallene hundenamen, die auch leicht auszusprechen sind. Nicht selten bekommt ein neues Familienmitglied einen menschlichen Namen. Das gilt nicht unbedingt nur für Menschen, für die Hunde eine Art Kindsersatz sind. Laut Agila, einem Anbieter der Krankenversicherungen für Haustiere, sind in den letzten Jahren folgende coole und ausgefallene Hundenamen unter den absoluten Rennern: Eine Hündin wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Luna, Emma oder Gina genannt. Ein Rüde bekommt einen Namen wie Spike, Lucky oder Max. Natürlich sind die Klassiker nach wie vor beliebt. Bei den Rüden sind es Arco, Bello und Hasso. Bei den Hündinnen – Bella, Cora, Trixi u.a.

Andere Rasse – anderer Name?

Ja, auch bei der Namensgebung gibt es Unterschiede zwischen den Hunderassen. Ein treuer Golden Retriever hat eine hohe Chance, Shadow oder Bodo, Luna oder Cora genannt zu werden. Eine majestätische Deutsche Dogge wird möglicherweise Sultan oder Tyra heißen. Ein niedlicher Mops erhält vermutlich einen Namen Othello, Krümel oder Wilma. Und ein Deutscher Schäferhund wird möglicherweise auf den Namen Hasso, Rex oder Nova hören.

 

Bildquelle: © buchsammy / pixabay